Über uns

About Us About Moodistory

Über Moodistory

Hallo!

Portrait

Mein Name ist Christoph Matzka und ich bin der Gründer von Matoph Labs. Seit 2012 entwickle und veröffentliche ich Apps für iOS und Android: Von der Ideenfindung zur Anforderungsdefinition, über Design, Entwicklung, Testing und Marketing decke ich den gesamten App-Lebenszyklus ab.
Moodistory ist das Ergebnis der Zusammenarbeit eines multinationalen Teams. Gemeinsam verfolgen wir ein Ziel: ein außergewöhnliches Produkt zu schaffen, das Leuten die Möglichkeit gibt, sich selbst besser zu verstehen und ihr eigenes Wohlbefinden zu steigern.

Wie Moodistory begonnen hat…

Moodistory hat mit einer einfachen Beobachtung begonnen: Dass der Blick in die Vergangenheit oft verzerrt, ungenau und übermäßig positiv oder negativ geprägt ist. Du hast sicher Erinnerungen an Zeiten, wo alles einfach nur toll war – vielleicht war es dein letzter Urlaub, der letzte Sommer oder noch weiter weg: deine Kindheit.
Du hast aber wahrscheinlich auch Erinnerungen an Zeiten, wo alles einfach nur mies gelaufen ist – vielleicht war dein vergangenes Jahr von einem schlechten Job geprägt, hast eine Trennung durchgemacht oder dich einfach nur so mies gefühlt.
Oft bleibt in den Erinnerungen nur ein grobes Gefühl zurück – nämlich, dass es positiv oder negativ gelaufen ist. Wenn du aber versuchst dich genauer an die Vergangenheit zu erinnern, dann wirst du auch merken, dass nicht alles nur gut oder nur schlecht gelaufen ist. Die Vergangenheit ist oft differenzierter gewesen, als man zuerst denkt. Und genau diese Erkenntnis ist die grundlegende Idee hinter Moodistory. Wenn man es schafft die Vergangenheit in ihren Details aufzuzeichnen, bleibt einerseits der Blickwinkel auf die Vergangenheit klar und erhält andererseits eine solide Basis um Maßnahmen für die Zukunft zu entwickeln.

Ausgehend von meinen Überlegungen habe ich zu recherchieren begonnen und bin bald darauf gestoßen, dass die Stimmung zu tracken ein sehr mächtiges Tool sein kann. Meistens als Stimmungstagebuch bezeichnet, kann dieses dazu beitragen ein stärkeres Ichbewusstsein zu schaffen und eigene Gedanken, Emotionen und Verhaltensmuster besser analysieren zu können. Es ist oft auch ein Ausgangspunkt um Veränderungen durchzusetzen und negative Energie in positive Energie umzuwandeln. Ein Stimmungstagebuch wird oft auch als Tool in der Behandlung von Bipolaren Störungen, Depressionen und Angststörungen verwendet. Alles in allem kann das Tracken der eigenen Stimmung das eigene Wohlbefinden zum Positiven hin verändern.

Mir ist schnell klar geworden, dass ich für dieses Thema eine App entwickeln muss. Die Idee, auch das Leben anderer Menschen mit einer App zum Positiven hin zu verändern, sollte real werden. Es sollte eine App werden, die das Tracken der Stimmung bequem, einfach und interessant macht. Eine App, die durch ein einzigartiges Design hervorsticht und einen klaren Wiedererkennungswert hat.

Die Arbeit an Moodistory (eine Kombination aus „Mood“ und „History“) hat 2016 begonnen – damals noch unter dem Titel „Howdy“. Bald hatte ich auch das perfekte Team gefunden, um mit der Arbeit am Konzept und Design zu beginnen. Mit den formulierten Anforderungen und detailliertem Design in der Hand habe ich mit dann auf die Suche nach einem Software Development Service Provider gemacht, um die App Realität werden zu lassen. In SteelKiwi Inc. habe ich die perfekten Experten gefunden! Nach unzähligen Design, Programmier-, Review- und Testingschleifen über einen Zeitraum von knapp 2 Jahren ist es am 1. August 2018 endlich soweit gewesen, dass Moodistory veröffentlicht wurde. Dennoch war das nur einer von vielen Schritten – mein Ziel ist es, die perfekte App fürs Tracken der eigenen Stimmung zu erschaffen. Dafür wird laufend das Feedback der User gesammelt, ausgewertet und umgesetzt. Das resultiert nicht nur in kleineren Feinschliffen in der App, sondern auch in komplett neuen Funktionen. Mein Team und ich haben noch viel vor mit Moodistory – deshalb: Expect more to come!

Vielen Dank fürs Lesen! Falls du Moodistory noch nicht hast – hol dir die App jetzt und lass uns wissen, wie sie dir gefällt!

Dein,

Menü