Moodistory FAQs

Was? Warum? Wie?

Was ist ein Stimmungstagebuch / Launen-Logbuch / Mood Tracker?
Warum ein Stimmungstagebuch führen?
Wie lange dauert es, einen Eintrag zu erfassen?
Wie oft sollte ich Tagebucheinträge erstellen?

Was ist ein Stimmungstagebuch / Launen-Logbuch / Mood Tracker?

Ganz egal, ob Du Mood Tracker, Launen-Logbuch oder Stimmungstagebuch liest – gemeint ist immer das gleiche.
Ein Stimmungstagebuch ist ein Instrument um die eigene Stimmung in einer strukturierten Form festzuhalten um das Selbstverständnis zu verbessern. Wie bei einem einfachen Tagebuch werden Gedanken, Emotionen, Gefühle und Stimmung beschrieben. Da dies in einer strukturierten Form passiert, wird es für die Verfasserin oder den Verfasser viel leichter, festgefahrene Gedanken- und Verhaltensmuster zu erkennen. Ein Stimmungstagebuch legt somit ein substantielles Fundament, um genau diese Gedanken- und Verhaltensmuster zu durchbrechen und sich als Mensch weiter zu entwickeln. Es wird nicht nur therapiebegleitend bei bipolaren Störungen und Depressionen verwendet, sondern auch in Coachings und zur Selbst-Hilfe.

Alles, das Du für ein Stimmungstagebuch benötigst sind ein Stift und Papier. Du solltest Dir noch Gedanken zur Struktur machen (bspw. auf welcher Skala Du Deine Stimmung messen möchtest) und es kann los gehen.
Wenn Du es Dir aber ein wenig leichter machen möchtest, dann schau Dir unsere App Moodistory an. Damit kannst Du nicht nur blitzschnell, Einträge strukturiert erfassen, sondern bekommst auch auf Knopfdruck umfassende Auswertungen zu Deiner Stimmung.

Warum ein Stimmungstagebuch führen?

Ein Stimmungstagebuch hilft enorm, wenn es darum geht ein positives Mindset zu kultivieren, innere Stärke aufzubauen und ein Bewusstsein für die eigenen Gefühle, Emotionen und Stimmung zu schaffen. Es hilft Dir, Deine Gefühlswelt zu ordnen und sortieren – vor allem dann, wenn Du durch schwierige Zeiten gehst. Aber nicht nur das – ein Stimmungstagebuch ist auch ein effizientes Tool zur Selbst-Verbesserung, weil es Dir erlaubt Dich selbst von einem neuen, distanzierteren Blickwinkel zu betrachten. Dadurch kannst Du nicht nur Deine eigenen Verhaltens- und Denkmuster erkennen, sondern auch durchbrechen.

Wenn Du noch mehr über die Vorteile eines Stimmungstagebuchs wissen möchtest, dann schau auf unserem Blog vorbei – dort haben wir einen Beitrag zum Thema “10 Gründe, warum Du ein Stimmungstagebuch führen solltest“.

Wie lange dauert es, einen Eintrag zu erfassen?

Die Antwort hängt start davon ab, in welcher Form Du das Stimmungstagebuch führen möchtest. Bei der Entwicklung unserer Stimmungstagebuch App Moodistory haben wir besonders darauf geachtet, dass der Zeitaufwand, einen Eintrag zu erstellen, so gering wie möglich ist:
Einen Eintrag zu erstellen dauert hier in etwa 5 Sekunden (jup, 5 Sekunden!). Wenn Du zu einem Eintrag auch Details erfassen möchtest, dauert es ein wenig länger. Du kannst bspw. Deinen Tag mithilfe von Ereignissen beschreiben, die Du nur anzutippen brauchst. Damit musst Du kein einziges Wort schreiben (obwohl Du auch das kannst, wenn Du willst). Schneller geht es kaum! 🙂

Wir haben für unseres App Tests durchgeführt, um die Erstellungsdauer zu messen. Durchschnittlich haben die Benutzer 20 Sekunden für die Erstellung eines Eintrages gebraucht. D.h. für Dich: Mit 20 Sekunden pro Tag kannst Du ein sinnvolles Stimmungstagebuch führen. Das ist kürzer als Deine morgendliche Dusche, kürzer als Zähneputzen und wahrscheinlich auch kürzer als Deine Haare zu stylen!

Wie oft sollte ich Tagebucheinträge erstellen?

Als Daumenregel empfehlen wir, mindestens einen Eintrag pro Tag zu erstellen.
Allgemein gilt: Je mehr Infos Du über Deine Stimmung sammelst, desto besser und konkreter werden die Analysen ausfallen. Deshalb solltest Du Dir 2 Fragen stellen:

1) Wann habe ich täglich am besten Zeit, um die Frage “Wie geht’s?” zu beantworten.
Das kann bspw. am Morgen oder am Abend sein. Viele Leute haben es sich zur Gewohnheit gemacht, kurz vor dem Schlafengehen den vergangenen Tag Revue passieren zu lassen. Da es in Moodistory aber möglich ist, beliebig viele Einträge pro Tag zu erstellen, kannst du auch bspw. am Morgen, zu Mittag und am Abend Dein Stimmungstagebuch aktualisieren. Ganz egal wie oft Du Dir vornimmst, wir empfehlen Dir, eine Erinnerung zu setzen.

2) Verändert sich über den Tag meine Stimmung oft?
Wenn du diese Frage mit “Ja” beantwortest, dann empfehlen wir Dir mehr als einen Eintrag pro Tag zu erstellen, um ein detaillierteres Bild zu bekommen. Wir empfehlen Dir auch hier, Dir Erinnerungen zu setzen.
Ein alternativer Ansatz ist, dass Du genau immer dann Einträge erstellst, wenn Du merkst, dass sich Deine Stimmung gerade verändert hat. Damit wird es retrospektiv viel einfacher nachzuvollziehen, warum sich Deine Stimmung verändert hat, und erhältst einen neuen, auch distanzierteren, Blickwinkel auf Deine Stimmung.

Moodistory verwenden

Kann ich mehrere Einträge pro Tag erstellen? Wenn ja, wie?
Kann ich einen erstellten Eintrag ändern?
Was sind Ereignisse in Moodistory?
Wie kann ich benutzerdefinierte/neue Ereignisse erstellen?
Wie kann ich vorhandene Ereignisse bearbeiten/löschen?
Wo ist die Liste der zuletzt verwendeten Ereignisse / Aktivitäten?
Wenn ich in den Gedanken & Notizen festhalte, was passiert ist, warum sollte ich dann Ereignisse überhaupt verwenden?
Wie kann ich meine Daten sichern?
Kann ich für die Datensicherung andere Cloud Dienste als iCloud verwenden?

Kann ich mehrere Einträge pro Tag erstellen? Wenn ja, wie?

Ja! Du kannst so viele Einträge pro Tag erstellen, wie Du willst.
Tippe einfach auf “+”-Symbol in der rechten unteren Ecke. Wähle nun “Beliebiger Zeitpunkt” aus. Jetzt kannst Du zuerst das Datum und danach den Zeitpunkt für den neuen Eintrag festlegen.

Tagebuch Eintrag hier erstellenTagebuch Eintrag für beliebigen Zeitpunkt erstellen

Kann ich einen erstellten Eintrag ändern?

Ja, selbstverständlich!
Du kannst jeden einzelnen Punkt eines Eintrages verändern: das Datum und die Zeit, die Stimmung, die Liste der ausgewählten Ereignisse, den Ort und die Gedanken & Notizen.
Öffne einfach einen Eintrag und tippe auf den Stift in der rechten oberen Ecke.

Tagebuch Eintrag ansehen

Tippe nun auf jenen Punkt, den Du gerne ändern möchtest (z.B.: auf das Lächeln um die Stimmung zu verändern).
Wenn Du die Notizen oder Gedanken ändern möchtest, dann scrolle weiter nach unten und tippe auf das Notizen-Eingabefeld.

Tagebuch Eintrag bearbeiten

Was sind Ereignisse in Moodistory?

Ereignisse sind alles, das Du als wichtig für Dich und Deine Stimmung empfindest. Typischerweise sind Ereignisse Dinge oder Aktivitäten, die Deinen Tagesablauf bestimmen – bspw.: Dein Essen, Dein Sport, ob Du arbeiten warst.
Du kannst Ereignisse auch als eine Art Hashtags sehen – bspw. Aktivitäten, die Du als Hashtags verwenden würdest.
In Moodistory gibt es mehr als 140 vordefinierte Ereignisse, die in 9 Kategorien unterteilt sind und vollkommen abänderbar sind. D.h. Du kannst bestehende Ereignisse ändern oder löschen und Deine eigenen, neuen Ereignisse erstellen.

Wie kann ich benutzerdefinierte/neue Ereignisse erstellen?

Es gibt 2 verschiedene Wege, um neue Ereignisse zu erstellen:

1) Während der Erstellung eines neuen Tagebucheintrages.
Wenn Du bei der Ereignisauswahl im Suchfeld einen Begriff eingibst, der keine Treffer liefert, dann erscheint automatisch ein “Erstelle …”-Icon (siehe Screenshot unten). Wenn Du nun auf das Icon tippst, kommst Du direkt zum Screen zu Erstellung eines neuen Ereignisses.

Moodistory App: Search and create a new event

2) Über die Einstellungen.
Öffne die Einstellungen (Button links unten in der Menüleiste) und tippe auf “Ereignisliste” (siehe Screenshot unten). Tippe nun noch auf “Ereignis erstellen” und es kann losgehen.

Moodistory App: Settings

Wie kann ich vorhandene Ereignisse bearbeiten/löschen?

Öffne die Einstellungen (Button links unten in der Menüleiste) und tippe auf “Ereignisliste”. Du gelangst nun zu der Liste aller Ereignisse, die momentan in der App verfügbar sind.

Moodistory App: Settings

Tippe nun auf jenes Ereignis, das Du bearbeiten oder löschen möchtest. Vergiss nicht, Du kannst auch das Suchfeld benutzen um Ereignissen zu finden.

Moodistory App: List of available events

Nun kannst Du den Namen, die zugewiesene Kategorie und das Icon auswählen. Wenn Du das Ereignis löschen möchtest, einfach auf das Minus-Symbol in der Mitte oben tippen.

Moodistory App: Edit an event

Achte bitte darauf, dass alle Änderungen, die Du bei Ereignissen machst, sich auch auf alle Einträge auswirken, in denen diese Ereignisse verwendet werden.
Das heißt beispielsweise: Wenn Du “Laufen” in 10 Einträgen verwendest und dieses Ereignis löschst, dann wird “Laufen” auch aus diesen 10 Einträgen gelöscht.

Wo ist die Liste der zuletzt verwendeten Ereignisse / Aktivitäten?

Am Auswahlbildschirm für die Ereignisse und Aktivitäten auf eine Kategorie tippen:

Nun siehst Du eine Liste aller Kategorien. Am Anfang gibt es zusätzlich noch folgende 2 Einträge:
Selektiert“: Das zeigt Dir eine Liste aller ausgewählten Ereignisse und Aktivitäten.
Zuletzt“: Das hast du gesucht! 😉 Tippe darauf! Es zeigt Dir Deine 24 zuletzt verwendeten Ereignisse und Aktivitäten.

Wenn ich in den Gedanken & Notizen festhalte, was passiert ist, warum sollte ich dann Ereignisse überhaupt verwenden?

Ereignisse sind dazu da, Deinen Tagesablauf und wichtige Erlebnisse in einer stichwortartigen oder hashtagartigen Form zu erfassen.

Gedanken & Notizen sind eher dazu da, Details, Nuancen und Anmerkungen zu Deiner Stimmung zu erfassen, die Du nicht vergessen möchtest und wichtig für Dich sind.

Ereignisse sind in Moodistory für das Analysemodul ein sehr wichtiger Eckpfeiler. Notizen hingegen werden aktuell nicht ausgewertet. Deshalb ist es wichtig, dass Du Ereignisse immer für die Beschreibung Deines Tagesablaufs und für wichtige Erlebnisse verwendest!

Wie kann ich meine Daten sichern?

Du kannst Deine Daten über die Funktion “Datensicherung erstellen” sichern:

Mood Tracker - Backup Data

Die Datensicherung erstellt eine Datei (technisch gesprochen handelt es sich um eine JSON Datei, welche in eine Zip-Datei gepackt wird), die Du in Deiner iCloud (oder anderen Clouds) speichern und jederzeit wiederherstellen kannst. Der Dateiname enthält das Datum und die Uhrzeit der Sicherung, damit Du einfach erkennen kannst, welche der Daten die aktuellste ist (solltest Du mehrere Sicherungen durchführen).

Wenn Du Dein iPhone wechselst, dann führe zunächst die Sicherung durch, installiere Moodistory auf Deinem neuen iPhone und führe dann dort die Wiederherstellung durch. Moodistory fragt Dich nach der Datei, die wiederhergestellt werden soll – wähle also einfach jene Datei aus, die Du eben zuvor während der Datensicherung erstellt hast.

Kann ich für die Datensicherung andere Cloud Dienste als iCloud verwenden?

Ja, Du kannst! Du kannst Cloud-Dienste wie OneDrive, Dropbox oder Nextcloud ganz einfach verwenden. Dazu musst Du nur die jeweilige App des Cloud-Dienstes installiert haben und in Deinen Account eingeloggt sein. Dann kannst du in der ‘Dateien’ App die jeweilige Cloud aktivieren und in Moodistory verwenden. Hier gibt es noch eine kurze Anleitung wie Du das genau machst:

  1. Stelle sicher, dass Du die offizielle App des Cloud-Dienste Anbieters installiert hast und eingeloggt bist.
  2. Öffne die ‘Dateien’ App.
    Dateien App auswählen
  3. Tippe auf ‘Durchsuchen‘ (unten rechts) und wähle ‘Bearbeiten‘ aus (oben rechts).
    durchsuchen
  4. Nun kannst Du die einzelnen Cloud-Dienste aktivieren. Sobald Du fertig bist, tippe auf ‘Fertig‘ rechts oben.
    Speicherorte aktivieren
  5. Fertig – Du kannst nun Deinen Lieblings-Cloud-Dienst für Moodistory verwenden.

Erinnerungen

Ich bekomme keine Erinnerungen. Was kann ich tun?
Ich höre keinen Ton wenn ich eine Erinnerung erhalte. Was kann ich tun?

Ich bekomme keine Erinnerungen. Was kann ich tun?

Wenn Du keine Erinnerungen erhältst, prüfe bitte folgende Punkte;

  1. Wichtig: Überprüfe, ob Du die aktuellste Version von Moodistory installiert hast. Gehe dafür einfach in den App Store und schau unter Updates ob es eine neue Version von Moodistory gibt.
  2. Öffne Moodistory, und gehe in den Einstellungen auf Erinnerungen. Stelle sicher, dass der Schalter für die gewünschte Erinnerung aktiviert ist.
    erinnerung an
  3. Tippe auf die Erinnerung und prüfe, ob zumindest ein Wochentag ausgewählt ist.
    wochentage ausgewählt
  4. Prüfe die Option für “Smarte Erinnerung”.
    smarte erinnerung

    • Wenn diese aktiviert ist, bedeutet das, dass Du keine Erinnerung erhältst, wenn Du innerhalb von 2 Stunden vor der Erinnerung einen Eintrag erstellst.
    • Wenn Du einen zufälligen Erinnerungszeitpunkt ausgewählt hast, dann empfehlen wir die Option für “Smarte Erinnerung” zu deaktivieren. Warum? – Wie der Name schon sagt, wird bei einem zufälligen Erinnerungszeitpunkt ein beliebiger Zeitpunkt zwischen dem Start- und Ende-Zeitpunkt ausgewählt. Du weißt also nie, wann die zufällige Erinnerung kommen wird. Wenn nun “Smarte Erinnerung” aktiviert hast und beispielsweise die Erinnerung um 18h kommen würde, und Du einen Eintrag um 17h erstellst, wirst Du keine Erinnerung bekommen. Da Du nun nicht gewusst hast, dass die zufällige Erinnerung um 18h gewesen wäre, wird Dir eventuell nicht klar sein, warum Du nun keine Erinnerung erhalten hast.

Wenn die Einstellungen soweit alle passen, prüfe bitte noch die Mitteilungs-Einstellungen Deines Geräts:
Öffne die ‘Einstellungen’ und wähle ‘Mitteilungen’ aus. Im unteren Bildschirmbereich findest Du eine Liste von Apps. Wähle bitte Moodistory aus und prüfe, ob ‘Mittelungen erlauben’ aktiviert ist und unter ‘Hinweis’ alle Häkchen gesetzt sind.
einstellungen mitteilungen einstellungen mitteilungen moodistory mitteilungen erlauben

Ich höre keinen Ton wenn ich eine Erinnerung erhalte. Was kann ich tun?

Wenn Du keinen hörst, dann liegt das meist an einer Geräteeinstellungen. Um sicher zu gehen, dass die Erinnerung richtig konfiguriert ist, prüfe zunächst bitte folgende Schritte:

  1. Öffne Moodistory, gehe in den Einstellungen auf ‘Erinnerungen’ und wähle jene Erinnerung aus, für die Du keinen Ton hörst.
  2. Prüfe ob ‘Sound’ aktiviert ist.
    sound aktiviert
  3. Tippe nun auf ‘Sound’. Die Option ‘Nur Vibration’ sollte deaktiviert sein und es sollte genau ein Sound (oder ‘Zufälliger Sound’) in der Liste darunter ausgewählt sein.
    sound auswahl
  4. Speichere nun die Erinnerung: Tippe zunächst in den Sound-Einstellungen auf das Häkchen rechts oben. Danach tippe nochmals auf das Häkchen rechts oben um die Erinnerung zu speichern.

Soweit die Einstellungen in Moodistory. Lass uns nun weiter zu Deinen Geräteeinstellungen gehen:

  1. Öffne auf Deinem iPhone die ‘Einstellungen’ und wähle ‘Nicht stören‘ aus. Im folgenden Bildschirm sollte die Option für ‘Nicht stören’ deaktiviert sein.
    einstellungen nicht stören nicht stören deaktiviert
  2. Stelle sicher, dass auf Deinem Gerät der Hardware-Schalter für lautlos in der oberen Position steht. D.h., wenn Du seitlich auf den Schalter schaust, solltest Du nicht die rot-orangene Farbe sehen.
    hardware switch
  3. Öffne nochmals auf Deinem iPhone die ‘Einstellungen’ und wähle ‘Mitteilungen’ aus. Im unteren Bildschirmbereich siehst Du eine Liste von Apps. Wähle Moodistory aus. Der Schalter für ‘Töne‘ sollte aktiviert sein.
    einstellungen mitteilungen einstellungen mitteilungen moodistory mitteilungen sound aktiviert
  4. Prüfe die Lautstärke für Töne: Öffne die ‘Einstellungen’ und wähle ‘Töne’ aus. Der Regler für ‘Klingel- und Hinweistöne’ bestimmt die Lautstärke für Mitteilungen. Wir empfehlen den Regler mindestens auf die Mitte zu stellen, damit die Sounds auch gut hörbar sind.
    einstellungen töne töne lautstärke

Privatsphäre

Wo werden die Daten von Moodistory gespeichert?
Können andere Apps oder Webseiten auf meine Stimmungsdaten zugreifen?
Ich gebe ab und zu mein Handy auch her, möchte aber nicht, dass andere mein Stimmungslogbuch lesen können. Was kann ich tun?

Wo werden die Daten von Moodistory gespeichert?

Einfach Antwort: Auf Deinem iPhone und nur auf Deinem iPhone! Es gibt keine automatische Synchronisation in eine Cloud. Es werden auch keine Deiner Stimmungsdaten auf irgendeinem Server gespeichert.
Deine Daten gehören Dir – und nur Dir!

Können andere Apps oder Webseiten auf meine Stimmungsdaten zugreifen?

Nein, wir geben keine Deiner Daten an irgendeine App oder Website weiter.
Niemand außer Dir hat Zugriff auf Dein Stimmungstagebuch. So wie eben Tagebücher sein sollten.

Ich gebe ab und zu mein Handy auch her, möchte aber nicht, dass andere mein Stimmungslogbuch lesen können. Was kann ich tun?

Kein Problem, dafür ist vorgesorgt! Moodistory unterstützt Face ID / Touch ID / Passcode um Deine Daten vor anderen verschlossen zu halten.
Um diese Funktion einzuschalten, öffne in der App die Einstellungen, und aktiviere den Punkt “Touch ID / Code” oder “Face ID / Code” (das ist abhängig davon, welches iPhone du besitzt). Ab jetzt fragt Moodistory noch bevor irgendetwas angezeigt wird, die Face ID, die Touch ID oder den Passcode ab.

Fehlt Deine Frage?

Dann schick sie uns!

Dann schick sie uns!

Falls Deine Frage hier nicht beantwortet wird, schicke sie uns einfach und wir melden uns bei Dir sobald wie möglich. Vielen Dank!

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Eins noch - bitte folgende Aufgabe lösen (damit möchten wir sicher gehen, dass Du auch kein Computer bist): 29 + 3 = ?
Bitte geben Sie das Ergebnis ein, um fortzufahren
Menü